Mallorca

Die einzige Mittelmeerinsel auf der man auch mit Deutsch durchkommt.
Auch noch viele andere Vorteile des Massentourismus wissen einem positiv aufzufallen. Billigste Flüge. Billigste Mietwagen. Billigste Fincas. Billigstes Supermärkte. Billigste Restaurants. Das muss man mitnehmen.
Ansonsten unterscheidet sich Mallorca in keinerlei Hinsicht von "Individual-Urlaub" Inseln wie Sardinien oder Korsika. Genau die gleichen Traumbuchten, Steilküsten, schroffen Felsen, malerischen Dörfer, Olivenbäume, etc. Nur eben - die Infrastruktur ist bedeutend besser.
Selbst die mallorquinische Küche ist Inseltypisch: kein Fisch, sondern deftige Fleischgerichte, Oliven und Kapern.
Neben Höhlen bietet Mallorca herrliche Canyons, Wanderungen, Klettereien und natürlich Meer im Überfluss. In der Nebensaison ist Mallorca zudem eine einsame Angelegenheit. Aber auch im Hochsommer konzentriert sich der Massentourismus auf wenige Flecken, die sich leicht meiden lassen.

Doch zurück zu den Höhlen:
Ganz Mallorca besteht aus verkarstetem Kalk. Dementsprechend gibt es überall Höhlen. Die meisten allerdings in den Tramontana-Bergen im Westen der Insel.
Die Höhlen sind wie überall auf den mediterranen Inseln: warm, schön, schwierig zu finden. Hier sind wir auch bei einem der feinen Unterschiede: Die Vegetation / Macchia auf Mallorca besteht aus Zwergpalmen und Dissgras. Dissgras ist hervorragend dazu geeignet, sich selbst das Bein zu stellen! Wer das verstehen will, muss sich einfach einmal selbst 300 Höhenmeter durchkämpfen.
Hat man die Höhlen gefunden, kann man getrost auf Utensilien wie Unterschlaz, oder gar Schlaz verzichten. Zu warm, manchmal mit durchschnittlichen Temperaturen über 20 °C.
Eine Besonderheit und sicherlich fantastisch ist die Tatsache, dass einige Höhlen (nur) vom Meer aus zugänglich sind. In diesen Höhlen schwimmt man durch Sinterwälder. Man munkelt, auf Mallorca befindet sich die zweit schönste Höhle der Erde - nach Lechuiguilla. Die V-Höhle.
Fazit: Absolut empfehlenswert! Einige der Höhlen waren mit bei den besten, die wir je gesehen haben.

Höhlen

Cova de Pas Vallgornera

Mallorca
Angeblich ist die Cova de Pas Vallgornera die zweitschönste Höhle der Erde.Nach Lechuiguilla.Davon wollten wir uns natürlich überzeugen!
Und sind nicht enttäuscht worden.Das Beste war wir je gesehen haben - und vermutlich auch werden, falls man davon ausgeht, nicht in die Lechuiguilla zu kommen.
weiterlesen

Pont, Cova des

Mallorca
Drei Zugänge vermitteln den Zugang in Teile des aquatischen Systems Pirata-Pont-Piqueta.Einer davon ist die Cova des Pont.Der imposante und rießige Dolinen-Schacht Eingang ist durch Bäume perfekt getarnt.Umso erstaunlicher, das sich tatsächlich ein fast 50m durchmessender Höhleneingang dahinter befindet.
weiterlesen

Penja Rotja, Covota de sa

Mallorca
weiterlesen

Mitjana, Cova de na

Mallorca
weiterlesen

Campana, Cova de sa

Mallorca
weiterlesen

Coma Fredda, Avenc de sa

Mallorca
weiterlesen

Cornavaques, Cova de

Mallorca
weiterlesen

Fra Rafel, Avenc de

Mallorca
Mitten in den Tramuntana Bergen hat ein Schacht hier eine alte Horizontaletage angeschnitten.Wie die gesamten Sierra de Tramuntana, ist die Speleogenese hier schon lange abgeschlossen und man kann teilweise eine Höhle im Verfallsstadium betrachten.
weiterlesen

S_Onix, Cova de

Mallorca
weiterlesen

Embut, Avenc den s

Mallorca
weiterlesen

Llagxxx, Cova de ses

Mallorca
weiterlesen

Sa Coloms, Cova de

Mallorca
Sicherlich das Highlight im Höhlenpark der Cala Varques an der Ostküste der Insel.Bereits die Wanderung entlang der Steilküste ist eindrucksvoll.Über den berühmten Felsbogen und vorbei an einigen V10 Boulderproblemen (zum Free-Water Soloing) geht es in die Sa Coloms Bucht.
weiterlesen

Pirata, Cova

Mallorca
weiterlesen

Genets, Cova des

Mallorca
weiterlesen